Weiterbildungsportal RLP Mobil

Aktuell finden Sie 20321 Weiterbildungskurse von 833 Anbietern (Donnerstag, 17.08.2017)

Zurück zur Startseite

Selbstschädigendes Verhalten - Essstörungen und Selbstverletzung - Lehrkräftefortbildung Fächerübergreifend

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)

50% Ermäßigung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz

Inhalt:
Zunehmend sehen sich Lehrkräfte damit konfrontiert, vorwiegend Mädchen mit Essstörungen und selbstverletzendem Verhalten in ihren Klassen zu erleben. Beide selbstschädigenden Störungsbilder lösen häufig viele Diskussionen aus und verunsichern im konkreten Umgang mit Betroffenen. Im Seminar werden die grundlegenden psychischen Dynamiken der Störungsbilder Anorexie (Magersucht) und Bulimie (Ess-Brech-Sucht) sowie selbstverletzenden Verhaltens vorgestellt.

Ziel des Seminars ist es, Strategien aufzuzeigen, essgestörten Mädchen (Jungen) Angebote zu machen, um diese zu unterstützen und ggf. zu einer Stabilisierung bezüglich des Schulbesuches beizutragen. Im Feld des selbstverletzenden Verhaltens beschäftigen wir uns mit dem Auftreten des Phänomens und den Möglichkeiten des Umgangs in der Schule.




Leitung:
Dr. Stefanie Kirchhart


Max. Teilnehmer: 18

Kosten:
90,00 EUR
45,00 EUR (Eigenbeteiligung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz)


Anmeldung:
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2 Durchführungen:

24.02.17
09:00 - 16:00 Fr. Ganz­tägig max. 18 Teilnehmer
Mainz, Johann-Joachim-Becherweg 5 Adresse in Google Maps
90 € 45,00 EUR (Eigenbeteiligung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz) 2-20170014



Referent/in: Dr. Stefanie Kirchhart

16.03.18
09:00 - 16:00 Fr. Ganz­tägig max. 18 Teilnehmer
Mainz, Johann Joachim-Becher Weg 2 Adresse in Google Maps
90 € 45,00 EUR (Eigenbeteiligung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz) 2-20180016



Referent/in: Dr. Stefanie Kirchhart

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)

Forum universitatis 1
55099 Mainz
Tel: 06131 / 39 - 24118
Kontakt: Michaela Sekljic
Zeige alle Angebote

Universität Mainz - Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)

Wissenschaftliche Weiterbildung – eine Aufgabe der Hochschule
Die Rede vom „Lebenslangen Lernen“ ist in aller Munde. Die veränderte Berufswelt macht Weiterbildung im Anschluss an die primären Ausbildungsgänge zum unverzichtbaren Bestandteil beruflicher Qualifikation. Nur wer seine Kenntnisse und Fähigkeiten regelmäßig aktualisiert und erweitert, ist den neuen Anforderungen gewachsen. Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat auf diese Entwicklung reagiert und entsprechend ihrer wissenschaftlichen Kompetenz ein umfangreiches Programm an Weiterbildungsangeboten zusammengestellt.
Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) ist eine zentrale Einrichtung der Universität und hat einen Senatsausschuss.
Es hat die Aufgabe, die Fachbereiche und sonstigen Einrichtungen bei ihren Aktivitäten im Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung kompetent zu unterstützen.
Das ZWW berät die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Planung, Durchführung, Auswertung sowie Qualitätssicherung aller Angebotsformen der wissenschaftlichen Weiterbildung.
Darüber hinaus wirbt das ZWW Drittmittel-Projekte zur wissenschaftlichen Weiterbildung, Erwachsenenbildung sowie weiteren hochschulpolitisch relevanten Bildungsthemen ein und vertritt die Interessen der Hochschule in bundesweiten Gremien der wissenschaftlichen Weiterbildung.
Sollten Sie spezielle Wünsche hinsichtlich unserer Veranstaltungen haben, wie zum Beispiel die Durchführung von Workshops in Ihrem Hause, setzen Sie sich bitte direkt mit uns in Verbindung.
Auch Vorschläge und Anregungen hinsichtlich neuer Themen nehmen wir gerne jederzeit entgegen.

 

Das Angebot im Rahmen der wissenschaftlichen Weiterbildung umfasst Weiterbildungsstudiengänge, weiterbildende Studien sowie Kontaktstudien mit qualifizierenden Abschlüssen und Seminare sowie Seminarreihen. Auch Tagungen, Symposien und Workshops sowie Inhouse-Veranstaltungen finden im Bereich
der wissenschaftlichen Weiterbildung statt.
Kontaktstudien: Lehren lernen – Lernen lehren, Fremdsprachen für Erwachsene – Sprachandragogik, Gleichstellung im Beruf, Bildungsberatung und Kompetenzentwicklung, Studieren 50 Plus für Ältere (bietet Veranstaltungen an mit Themenschwerpunkten aus unterschiedlichen Fachbereichen und Fächern). Darüber hinaus bietet das ZWW ein Gasthörerstudium, Lehrkräftefortbildung, Veranstaltungen zum „ProfilPASS“, zum Thema Mittelstandsberatung, das Weiterbildende Studium „Europäische Migration“ sowie die Reihe Marketing 2008 - Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit an.



Projekte des ZWW: Entwicklungsvorhaben „Professionalisierung der regionalen Bildungsberatung in Deutschland“; Service- und Vernetzungsstelle für behördlich wirkende Gleichstellungsbeauftragte in Rheinland-Pfalz, "Homepage Frauennetz-aktiv" (Tipps und Links rund um das Thema "Frau & Beruf")



Zielgruppen: Die Veranstaltungen der wissenschaftlichen Weiterbildung richten sich zunächst an Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium, die ihr einmal erworbenes Wissen auf den neuesten Stand bringen wollen. Das Angebot steht aber auch denjenigen offen, die noch kein Studium absolviert haben, die sich aufgrund der Anforderungen ihres Tätigkeitsfeldes oder aus persönlichen Gründen mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften vertraut machen wollen.



Qualitätsmerkmale: Das ZWW ist seit 2. Juni 2005 LQW-testiert (Lernorientierte Qualität in der Weiterbildung) und Mitglied im Qualitätsverbund "Netzwerk WissWeit" der hessischen Hochschulen für wissenschaftliche Weiterbildung.

Kursinformation: 100% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i

Impressum